1995-2000

1995

Eine lokale Band bittet die KLJB Altheim ein Open-Air durchzuführen, bei dem 4 junge Bands aus dem Raum Riedlingen vor größerem Publikum auftreten können. Gesagt – getan. Die KLJB Altheim organisierte mit den einfachsten Mitteln das 1. Altheimer Open-Air, damals noch unter dem sensationellen Namen „total verRockt“. Die Bands „Feedback“, „Flatted Fifth“, „Radioaktive“ und „Eviva“ lockten auf Anhieb zwischen 500 und 600 Besucher nach Altheim. Alle vier Bands kamen aus und um Riedlingen. Die überaus positive Resonanz legte den Grundstein für die weiteren Festivals – mit zunehmendem Erfolg, wie Du auf den weiteren Seiten feststellen wirst.

 

 

1996

Auch 1996 hat sich der Name „total verRockt“ noch einmal durchgesetzt und wieder treten vier Bands aus dem Raum Riedlingen/Zwiefalten auf, um das Publikum zu begeistern. Schon an die 800 Besucher bewundern „Anguish“ „Hailix Blächle“, „Stanley´s best friends“ und „Feedback“. Dieser Aufwärtstrend der Besuchermassen bestärkt uns in der Organisation und ab nun gibt es schon kein zurück mehr. Das „Altheimer Open-Air“ muss fester Bestandteil des Jahresprogramms der KLJB Altheim werden. Das ist ab nun beschlossene Sache.

 

 

1997

Doch im dritten Jahr strebten wir schon nach Größerem. Neben den Ruhrpottlern „Bullfrog“ und „The Walking Lemons“ aus Ulm konnten wiederum zwei lokale Nachwuchsbands ihr Können beweisen. Doch die Hauptattraktion für die 1.200 Zuhörer war wohl das Bungee-Jumping, wobei es sich viele Besucher nicht nehmen ließen, einmal selbst aus 60 Metern Höhe in die Tiefe zu springen.

 

 

 

1998

Von diesem Jahr an geht es nun Schlag auf Schlag, denn 1998 hat alle unsere Erwartungen gesprengt. Unerwartete Besuchermassen sind nach Altheim gekommen, um vorallem die Potsdamer Band „Subway to Sally“ und deren überwältigende Bühnenshow mitzuerleben. Doch auch „Paradise Now“ (Österreich) und „Die Happy“ (Ulm), sowie die Nachwuchsband „Non toxical fish-a-tac“ begeisterten das Publikum.

 

 

 

1999

Das musikalische Angebot war wiedermal sensationell und international. „Glow“ aus München (mit ihrer Hit-Single „Mr. Brown“), „Lacuna Coil“ aus Mailand/Italien und die Stuttgarter „Farmer Boys“ lockten wiederum zahlreiche Zuhörer nach Altheim. Auch die Nachwuchsband „Orange Crush“ aus Bad Saulgau zeigte, was sie kann.

 

 

 

2000

Auch im Jahr 2000 hatten wir wieder ein reichhaltiges Musikangebot: Die 6 Jungs von „Silversurfer“ haben mit ihrem All-School HipHop gute Stimmung unter den Besuchern verbreitet. Außerdem traten nach 1998 wieder „Die Happy“ um das Stimmwunder Marta Jandovà auf. Und außerdem gelang es uns erneut eine Band aus den vorderen Reihen der Charts zu buchen. „Reamonn“ aus Freiburg standen mit „Supergirl“ auf Platz 6 in den Deutschen Single-Charts. Auch in diesem Jahr spielten wieder zwei Nachwuchsbands auf. „Nosebone“ aus Biberach eröffnete und „Knights of Light“ aus Altheim beendeten das 6. Altheimer Open-Air.